News

Mit dem Segelflugoldie zum Braunschweiger Flughafen

Geschrieben von Webmaster am .

Segelflugzeuge auf einem Verkehrsflughafen sind eigentlich eine Seltenheit, da sie immer etwas mehr Infrastruktur brauchen, jedoch gibt es in Braunschweig direkt südlich von Wilsche auch eine Segelfluggruppe am Platz. Mit der hat der LSV dieses Jahr ein gemeinsames Fluglager in Isny abgehalten, so dass wir uns gut kennen.

Unsere Ka8 auf dem Verkehrsflughafen...

Maurice Bär wollte an sich mit der Ka8 nur eine Runde drehen und die Braunschweiger in der Luft besuchen. Der Besuch geriet dann aber etwas intensiver ;-)

Marianne bricht alle Rekorde...

Geschrieben von Webmaster am .

Wir schreiben den 07.08.2022 und meist ist im August das Ende der thermischen Saison schon zu riechen. Oft gibt es aber noch ein paar gute Wetterlagen, so auch an diesem Tag. Unsere Streckenfliegerin Marianne hatte an diesem Tag einen riesigen Flug im Sinn: Ein angemeldetes Dreieck über 844km. Auf die Frage, was es denn damit auf sich hätte, meint sie: "In den Wertungsregeln werden Flüge mit Extrapunkten versehen, wenn man nicht nur eine gerade Linie hin- und herfliegt, sondern eine gewisse Fläche abdeckt, in der sich Gegend und Wetter unterscheiden. Zudem wird extra goutiert, wenn man sich die Strecke vorab überlegt und die Wendepunkte in den Logger, der den Flugweg erfasst, einprogrammiert und die Strecke so fliegt. Das macht das Vorhaben etwas ansprchsvoller, aber auch lohnender."

Geplant hatte sie die Strecke von Wilsche aus nach Demmin kurz vor Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern, dann nach Krosno in Polen und zum Schuss über den Brocken als letzte Wende wieder nach Hause. Mit ein paar Höhen und Tiefen hat sie den Flug in 7,5 Stunden und einem Schnitt von beeindruckenden 113km/h absolviert. Versuchen Sie das mal mit dem Auto ;-)

Rekordrunde um Berlin herum

Mit allen Ecken waren es sogar über 880km, die sie da geflogen ist. Am Ende war der Flug in der Kombination so beeindruckend, dass sie ihn beim Deutschen Aeroclub als Rekordflug eingereicht hat. Das hat dann zu nicht weniger als 11 Klassenrekorden gereicht, wie man hier beim DAeC nachlesen kann. "Dass ich damit sogar in der Offen Klasse, wo eigentlich noch bessere Flugzeuge geflogen werden, als meine 18m ASG-29, oben stehe hätte ich kaum gedacht, aber ich bin schneller und weiter geflogen als alle anderen bisher" sagt sie nicht ohne Stolz. Marianne, den hast Du Dir auch verdient.

Marianne neben ihrem Flugzeug

Viel weiter möchten wir hier nicht vorgreifen, aktuell befindet sich nämlich noch ein Artikel in Vorbereitung, in dem Marianne den Flug aus ihrer Sicht beschreibt inklusive der Historie, wie es denn eigentlich dazu gekommen ist...

Deutsche- und Weltmeisterschaften im Segelkunstflug

Geschrieben von Webmaster am .

Es ist inzwischen eine Weile vergangen und man wundert sich, dass keine neuen Artikel auf der Homepage auftauchen? Ist im LSV nix mehr los? Nein, ganz im Gegenteil, nur der Webmaster war zeitlich in den letzten Wochen zu viel eingespannt, da ist eine Menge liegengeblieben. Daher wird es in der nächsten Zeit wieder einige neue Artikel geben.

Anfangen möchten wir mit ein paar kurzen Zusammenfassungen zu den diesjährigen Meisterschaften im Segelkunstflug. Da haben unsere Kunstflieger Steffen, David und Martin Ende Juli bis Anfang August an der Deutschen Meisterschaft teilgenommen. David flog wieder in der Advancedklasse mit, während Steffen und Martin in der Unlimited angetreten sind. Ausgetragen wurde das Ganze im sächsischen Oschatz. Über die Tage waren wir im Wesentlichen die gesamte Zeit mit warmem bis sehr warmem Wetter konfrontiert, das sowohl, die Teilnehmer, als auch die Schleppmaschinen an ihre Limits gebracht hat. Entstanden ist ein sehr angenehmer Wettbewerb, den der lokale Verein wunderbar organisiert hat.

Am Ende hat sich David, der 2018 in Hayingen Deutscher Meister geworden ist, auf dem Platz des Viezemeisters postieren können. Geschlagen geben musste er sich nur Richard Münzberger, der als Lokaler aus Oschatz seine Programme souverän in den Himmel malte und verdient Deutscher Meister wurde.

David Tempel links aus dem LSV wurde Deutscher Vizemeister in der Advancedklasse

David, dazu möchten wir Dir vom LSV herzlich gratulieren. Und wie ging es Martin und Steffen? Martin lag anfangs nach einer sauberen bekannten Kür noch auf Platz vier, musste dann aber am Ende noch mit ein paar genullten Figuren Federn lassen und landete schließlich auf Platz 9. Steffen hatte schon anfangs etwas mehr Pech und landete auf Platz 11. "Naja, vielleicht haben wir so alle Nullen vom Konto abgeholt, dass es 2024 besser wird" kommentiert Steffen das Ganze mit einem Grinsen. Spaß hat es uns allen bereitet. Hier auf der Seite der Oschatzer kann man die Ereignisse noch nachlesen.

Alle Teilnehmer der Unlimited

Für Steffen und Martin waren damit die Wettbewerbe dieses Jahr vorbei. David ist jedoch noch zur Advanced-Weltmeisterschaft ins französische Issoudun weitergefahren. Fragte man ihn wo das ist, kam als Antwort nur "Mitten in Frankreicht. Zeichne auf einer Karte von links oben nach rechts unten und rechts oben nach links unten einen Strich und da wo sich beide schneiden, liegt das". Dort vor Ort waren die Bedingungen zeitweise etwas anspruchsvoller. Die Wolken waren oft tief am frühen Morgen, so dass lange nicht geflogen werden konnte und das "Wir verschieben das Birefing um eine weitere Stunde und entscheiden dann erneut" Spiel teilweise den gesamten Tag gespielt wurde. Am Ende wurden dennoch fünf Programme geflogen und David konnte Platz 12 von 28 Teilnehmern für sich entscheiden.

Die Teilnehmer der Advancedklasse: Matthias, Teamchefin Franzi, David und Holger

Besondere Freude für das deutsche Team Advanced war die Tatsache, dass sie als Team Silber gewonnen haben!

Team Deutschland Advanced auf dem Vizeweltmeistertitel

Damit auch noch an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an die Platzierten und wir freuen uns, einen aus unserem Verein dabei gehabt zu haben.

Hier kann man auf der Seite der WM noch die Ereignisse und die Wertungen nachlesen.

Wandersegelflug zum Klippeneck und zurück

Geschrieben von Webmaster am .

In den letzten Jahren hat Oliver schon ab und an mal einen Wandersegelflug unternommen, da sich das mit der eigenstartfähigen DG-400 ganz gut gestalten lässt. Auch dieses Jahr hat er es wieder probiert, musste sich jedoch mit deutlich interessantem Wetter messen. Das endete dann in etwas mehr Spritverbrauch des Motors, als geplant, aber, wie immer, kommen bei einem solchen Vorhaben eine Reihe interessanter Erlebnisse herum.

Schauer hinter der Fläche - gutes Segelflugwetter geht anders...

Was ihm dabei so untergekommen ist, hat er in einem kleinen Bericht zusammengefasst, den Ihr hier lesen könnt...

Aylin fliegt die B

Geschrieben von Webmaster am .

Es ist nun schon ein paar Wochen her, aber die Information kam nie beim Netzmeister an: Aylin Meine hat am 22.05. auch erfolgreich ihre B Prüfung absolviert. "Es war sonnig, warm und ordentlich stürmisch. Mit den Ausklinkhöhen an der Winde von über 350m konnte man etwas anfangen, aber der Wind hat es spannend gemacht..." resümiert sie das Ganze. Fluglehrer Florian Wagner stand währenddessen am Boden und hat sich Rollübung und Kreiswechel angesehen. "Das ist in Ordnung so!" stellte er fest.

Aylin bei den Startvorbereitungen zum Prüfungsflug

Wir wünschen Aylin dan noch viel Erfolg in der weiteren Ausbildung und immer eine gute Landung.