News

Erster Windenflugbetrieb der Saison

Geschrieben von Webmaster am .

Am 25.03. war es endlich so weit: die Segelflugsaison 2017 wurde mit dem ersten Windenflugbetrieb eröffnet. Und so fanden sich viele motivierte Mitglieder am Flugplatz ein, um die ersten Überprüfungs- und Schulungsstarts des Jahres zu absolvieren. Das Wetter zeigte sich von seiner schönsten Seite und ermöglichte schon längere Thermikflüge. Der Flugbetrieb endete dann mit dem letzten Start unserer LS4:

 

Kurz vor Sonnenuntergang: die LS4 vor dem letzten Start des Tages

 

Hatte der Samstag eher keine Wolken zu bieten (Blauthermik), gab es am Sonntag erst mal viel zu viele davon. Der Tag begann mit dichtem Nebel. Dennoch fanden sich wieder flugwillige Mitglieder ein, die gegen Mittag mit aufreißender Bewölkung und Wolkenthermik belohnt wurden. So fanden bereits erste Flüge über die Platzrundengrenze hinaus statt ;)

Flugzeug-"TÜV" und Anfliegen

Geschrieben von Webmaster am .

Die lange kalte Jahreszeit ist (hoffentlich) überwunden, die neue Flugsaison kann beginnen. Die Segelflieger des LSV Gifhorn waren den Winter über fleißig in der Vereinswerkstatt auf dem Segelfluggelände in Wilsche. Alle sieben vereinseigenen Segelflugzeuge wurden durchgecheckt, Wartungsarbeiten und kleinere Schönheitsreparaturen wurden sachkundig durchgeführt. Das Team um Stefan Schacht, dem Technischen Leiter des Vereins, hat mal wieder ganze Arbeit geleistet. Die Werkstattarbeit erfolgt ehrenamtlich durch die Piloten und wird stets von einem ausgebildeten Werkstattleiter angeleitet. Hierbei erlernen bereits die Flugschüler handwerkliche Fähigkeiten. "Wir nehmen jedes Detail unserer Flugzeugen ganz genau unter die Lupe", so Christian Struck, einer der Werkstattleiter.

Flugzeuge aufrüsten und letzte Handgriffe vor der Nachprüfung

Ähnlich wie bei Kraftfahrzeugen müssen auch Segelflugzeuge regelmäßig von einem Sachverständigen des Luftfahrt Bundesamtes geprüft werden. "Da Sicherheit in der Fliegerei oberstes Gebot ist, erfolgt diese Prüfung jährlich", erläutert Struck. Am vergangenen Wochenende wurden die Gifhorner Segelflugzeuge durch Marianne Hagemann aus Hildesheim geprüft. Hierzu gehört eine penible technische Durchsicht, Funktionsprüfungen der Steuerungen und Instrumente sowie eine Wägung, denn der Schwerpunkt des Flugzeuges darf sich nur in engen Grenzen bewegen, damit die Steuerbarkeit gewährleistet ist.

Werkstattleiter Stefan und Prüferin Marianne am Ausbildungsdoppelsitzer

Parallel zur Nachprüfung der Flugzeuge wurde auch noch an der Winde ein kleines Detail für die nächste Flugsaison ergänzt. Ein kleines USB Ladegerät bringt jetzt Energie für hungrige Telefone, Tablets, Taschenlampen oder was auch immer mit 5V geladen werden möchte. So kann der Windenfahrer in aller Ruhe bei den Seilfahrten elektronische Zeitung lesen oder Musik hören ;-), wenn ein passendes USB Kabel an der Frau oder am Mann ist.

USB Lader auf der Winde im Einsatz

Als dann am Sonntag Prüferin Marianne sowohl mit den Flugzeugen, als auch mit den Papieren einverstanden ist, scharren die ersten schon mit den Hufen. Jaja, der Winter war lang und die fliegerische Sehnsucht zur kommenden Saison hoch. Am Nachmittag absolviert dann auch die Regent, unsere Schleppmaschine, ihren ersten Flug und der Pilot kommt zufrieden wieder auf dem Boden an. Ein kurzes Gespräch später wird auch die LS4 an den Start gezogen, wo wir dann die ersten Segelflugstarts der noch jungen Saison in die Luft gehen lassen.

Der erste Flugzeugschlepp 2017

Insgesamt kommen so vier Segelflieger und drei Flugzeugschlepper auf ihre Kosten und steigen mit einem Grinsen wieder aus. Als ob es sie ebenfalls gefreut hat, scheint auch die Sonne die gesamte Zeit und spendiert uns am Abend noch ein wunderschönes Halo, das wir natürlich nicht unfotografiert lassen können...

Die LS4 am Abend mit dem Halo

Somit wünschen wir allen Wilscher Fliegern eine erfolgreiche und vor allem unfallfreie Saison 2017 und hoffen auf das eine oder andere fliegerische Abenteuer dieses Jahr.

Renovierung Clubheim

Geschrieben von Webmaster am .

Während in der Werkstatt die einen Vereinsmitglieder darauf hinarbeiten, dass die Flugzeuge pünktlich zur Überprüfung der Lufttüchtigkeit am 11. und 12.03.17 in Top-Zustand sind, kümmern sich die anderen darum, dass uns und unseren Gästen ein schönes Vereinsheim zur Verfügung steht. Dazu musste der Wasserschaden in der Herrendusche behoben werden. Unter fachmännischer Anleitung von Jürgen sorgten Bernd und Uwe dafür, dass es auf der "Baustelle Herrendusche" mit großen Schritten voranging.

 

 Das ganze ging dann sogar so schnell von statten, dass die Bilder unscharf wurden ;)

 Auf der anderen Seite der Wand waren Betti, Andreas und Dennis damit beschäftigt, das Jugendzimmer wieder auf Vordermann zu bringen. Dazu mussten neue Gips-Karton-Platten angebracht werden.

 Analog zu den Flugzeugen sind wir optimistisch, dass das Vereinsheim zu Saisonbeginn auf Stand ist und die Arbeiten weitestgehend abgeschlossen sein werden.

Die WM ist vorbei

Geschrieben von Webmaster am .

Nach acht von elf maximal möglichen Wertungstagen ist die Streckenflug-WM in Australien Geschichte. Nach den Berichten zu urteilen war es wohl alles andere, als einfach, da das Wetter oft nur Blauthermik bereithielt und so die Teilnehmer dazu zwang, sich mehr oder weniger alle in den gleichen Aufwinden zu sammeln.

Vereinsmitglied Tassilo landete am Ende des Wettbewerbes auf Platz 17. Zwischenzeitlich hatten er und Teamparter Michael Sommer auch öfters die vordersten Ränge belegen können. Leider reicht jedoch einmal Motor schmeißen aus, die besten Platzierungen zu kompensieren.

Hier gibt es noch ein Interview mit Tassilo zu sehen:

Sein Teampartner Michael Sommer hatte mit dem zweiten Platz etwas mehr Glück und mußte sich nur einem Engländer geschlagen geben - mit gerade einmal 13 Punkten Abstand bei 6500 Punkten insgesamt.

Wir gratulieren Tassilo und allen anderen Teilnehmern zu ihren Platzierungen.

Tassilo auf der WM in Australien

Geschrieben von Webmaster am .

Zu dieser Jahreszeit ist in Mitteleuropa eher nicht an fliegen zu denken. Mit einem taktischen Halbkugelwechsel auf die Südhemisphäre ist das aber anders, dort herrscht gerade Sommer. Das müssen sich auch die Organisatoren der diesjährigen WM gedacht haben, als sie selbige ins australische Benalla gelegt haben.

Besonders freuen wir uns, daß mit Tassilo Bode eines unserer Vereinsmitglieder dort mitmischt. Das Training hat schon begonnen und der Wettbewerb beginnt am 09.01.

Mehr Informationen dazu gibt es auf der Wettbewerbsseite oder auf dem offiziellen Mannschaftstagebuch.