Streckenflugcurriculum

am .

Ziel: Wendepunkte zeitoptimiert umrunden

Übungen:
„Der Wind auf dem Weg zur Wende: woher?“, lautet bei dieser Kompetenz die wichtigste Frage.  
1. Bei Gegenwind auf dem Weg zur Wende umrundet man so tief, dass man nach der Wende gerade noch einen neuen Bart erwischt.
2. Bei Rückenwind auf dem Weg zur Wende umrundet man entsprechend möglichst hoch (oder kurbelt noch mal vor der Wende), weil nach der Umrundung der Gegenwind bremst.

„Einer so – einer so“ ist eine Variation, die entsprechende Zeitersparnisse sofort deutlich macht. Einer umrundet „vorschriftsmäßig“, der andere nicht – und nach der Umrundung wird unter der nächsten Wolke die Zeit gestoppt, bis der andere auch angekommen ist.

Orte / Formen:
(P) im Gleitflugbereich des Heimatplatzes und (Ü) gleichermaßen
Grundsätzlich sind alle Trainingsformen möglich und sinnvoll (v.a. (T) bietet sich hier an), im Vordergrund steht allerdings das eigene Bewusstsein (also E). 

Hinweise:
Beim Thema Wendepunkte umrunden ist es sehr wichtig, auf die Notwendigkeit hinzuweisen, schon vor der Umrundung ein Aufwindziel nach der Wende zu ausgesucht zu haben (und möglichst noch eine Alternative).